Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 8. August 2017

„Ist Fat Bob schon tot?“ von Stephen Dobyns

                                    Meine Bewertung: 🌟🌟🌟🌟🌟


Zum Autor:

Stephen Dobyns ist vielfach preisgekrönter Poet und Thrillerautor. Er lebt in Westerly, Rhode Island. Bekannt wurde er mit seinem Psychothriller "Die Kirche der toten Mädchen". Zuletzt erschien bei C. Bertelsmann "Das Fest der Schlangen".

Inhalt:

Connor Raposo wird zufällig Zeuge eines grässlichen Unfalls: Ein Motorradfahrer ist gegen einen Laster geprallt, die Identifizierung gestaltet sich schwierig. Ist der Tote tatsächlich Robert »Fat Bob« Rossi? Und war es tatsächlich ein tragischer Unfall? Kurz darauf überschlagen sich die Ereignisse, Morde geschehen, Leute verschwinden, die Polizei tritt auf den Plan – und mittendrin Connor, der von einer aberwitzigen Situation in die nächste stolpert, bis ihm dämmert, dass man auch hinter ihm her ist. Mit umwerfender Situationskomik und lakonischen Dialogen jagt Stephen Dobyns seine Helden durch eine höchst raffinierte Krimigeschichte, die in einem so furiosen wie unerwarteten Showdown mündet. Ein Lesevergnügen für alle Freunde des schrägen Humors.


Eine spannende Geschichte, die immer wieder unerwartete Wendungen nimmt... Wirklich gelungen!
Gut gefallen hat mir allerdings, dass die Charaktere überzeugend und ausführlich dargestellt worden. Insgesamt hat mich das Buch viel zum Denken gebracht. Es dreht sich viel um das Thema Tod und die Art wie mit diesem heiklem Thema umgegangen wird, fand ich sehr einfühlsam und vorsichtig.

Sehr empfehlenswert!